Various Artists - Nashville Stars On Tour (4-CD - 1-DVD)

(3)
Preis

119,95 €

*

ab 1 Stück:

119,95 €

Versand
Kostenloser Versand
 

Artikel-Nr.
BCD16821
Hersteller
Various Artists
EAN
4000127168214
Gewicht
2,3 kg
Titel
Nashville Stars On Tour (4-CD/1-DVD & Book)
Artikelart
Box set
Genre
Country
Peter Robinson

Thank you for a great product

I have many Bear Family boxed sets in my collection and this boxed set is excellent as I have come to expect from Bear Family. Being a great fan of Classic Country Music and of Gentleman Jim Reeves in particular, I would recommend this boxed set to anyone. If you have wondered how Jim Reeves sounded in concert, this is a set you need to have on your collection. The technical quality of the recordings made in Stockholm and Oslo put you right there in the audience, and oh how I wish I could have been there in person!


Hans Martin

Zeitreise in Bild und Ton

sehr gelungenes, kurzweiliges Stück Zeitgeschichte


Rock 'n' Roll Magazin

In diesem April jährte sich zum 60. mal die Europa-Tournee der RCA-Country-Stars. Im Jahr 2007 brachte Bear Family eine CD/DVD-Box mit allem verfügbaren Material zu diesem Event heraus.

Various Artist Nashville Stars On Tour In diesem April jährte sich zum 60. mal die Europa-Tournee der RCA-Country-Stars. Im Jahr 2007 brachte Bear Family eine CD/DVD-Box mit allem verfügbaren Material zu diesem Event heraus. Wir nehmen das Jubiläum zum Anlass, unsere damalige Besprechung mit kleinen Änderungen in Erinnerung zu rufen: Nashville Stars auf Europa-Tournee BOBBY BARE, THE ANITA KERR SINGERS, CHET ATKINS, JIM REEVES Bear Family BCD 16821 5-CD-Box mit 119 Aufnahmen, Hartcover-Booklet im LP-Format mit 114 Seiten. Im April 1964 schickte die US-Plattenfirma RCA einige Country-Künstler auf Promotion-Tour durch Europa. Start war am 2. April vom New Yorker John F. Kennedy International Airport. Am Freitag, dem 3. April schwebte die Lufthansa Boing 727-200 mit der Truppe bei regnerischem Wetter in Hamburg ein. Ihnen blieb der Samstag zum Akklimatisieren, am Sonntag dann folgte der erste Auftritt in der Hamburger Musikhalle. Bis zum 20. April war das Programm voll, lediglich am 12. April hatten sie einen freien Tag in Berlin. Das übrige Programm: drei mal Frankfurt, je ein Tag in München, Wien, Hannover, Essen, Kopenhagen, Stockholm, Oslo, Den Haag, Amsterdam, Karlsruhe, Brüssel und schließlich der Rückflug nach Nashville. Neben Live-Konzerten in großen Hallen gehörten auch Auftritte bei den amerikanischen Truppen zur Tournee, außerdem Fernsehaufnahmen. In monatelanger Arbeit, mit viel Geduld und vielen Helfern hat Bear Family alles zusammengetragen, was über diese Tournee noch existierte. Herausgekommen ist eine wieder einmal spitzenmäßige CD-Box. Die erste Compact Disc enthält den ersten Teil des Konzertes in Stockholm mit den Blue Boys, den Anita Kerr Singers, Bobby Bare und Chet Atkins. Die Künstler bringen hier im Wesentlichen ihre eigenen Hits und Standardsongs: „Oh Lonesome Me", „Night Train To Memphis" (Anita Kerr Singers), „Detroit City", „500 Miles Away From Home" (Bobby Bare), „Wildwood Flower", „Tiger Rag" (Chet Atkins). Besonderer Höhepunkt ist ein Medley mit Bobby Bare, bei dem dieser andere Künstler wie Johnny Cash, Elvis Presley, Hank Williams oder Tex Ritter parodiert. Die zweite CD enthält dann das Konzert von Jim Reeves vom gleichen Abend. Sein Programm bestand aus den Titeln „Billy Bayou", „I Love You Because", „Bimbo", „Four Walls", „He'll Have To Go", „Yonder Comes A Sucker", „Adios Amigos", „I Can't Stop Loving You", „Mexican Joe" und „Danny Boy". Alle Aufnahmen sind qualitativ ausgezeichnet, für damalige Verhältnisse sehr hochwertig. Das Gleiche gilt auch für die Live-Mitschnitte aus Berlin und Hamburg, die auf der dritten CD zu hören sind. Die 17 Titel wurden seinerzeit auf der LP „Nashville Stars On Tour" veröffentlicht, sie wurden für die Schallplatte zusammengestellt, die kompletten Mitschnitte sind nicht mehr aufzufinden. An diesen Abenden waren auch das Orchester Werner Müller, Vico Torriani und Ronny beteiligt. Torriani macht auch die Ansagen in einem komisch anmutenden Englisch. Die Gesangsnummern der deutschsprachigen Künstler sind nicht überliefert. Am 7. April wurden in München die Aufnahmen für drei Fernsehshows aufgezeichnet, die dann Ende des Jahres ausgestrahlt wurden. Am Ende jeder Show singt die gesamte Tourneetruppe das Lied „Deep In The Heart Of Texas", einmal mit Gus Backus, einmal mit Bill Ramsey und einmal mit Vico Torriani. Zum Ende der dritten CD können wir ein Interview der Niederländerin Kitty Prins mit Jim Reeves hören. Die vierte CD vereint alle deutschsprachigen Aufnahmen der vier RCA-Tournee-Künstler plus weitere ebensolche Stücke mit Jim Ed Brown, Stu Phillips, Willie Nelson und Skeeter Davis. Die meisten Lieder haben mit Country-Musik nicht mehr viel zu tun, es sind Schlager, die eigentlich nur durch ihre Interpreten interessant sind. Während ich die ersten drei CDs gehört habe, stellte ich mir immer wieder vor, wie schön es wäre, wenn es von diesen Aufnahmen auch einen Film gäbe. Als ich dann die fünfte CD mit dem Mitschnitt des Konzertes vom 15. April in Oslo einlegte, machte mein CD-Player schlapp und sagte mir unmissverständlich es sei keine CD eingelegt. Kein Wunder, denn dabei handelt es sich um eine DVD. Sie enthält zunächst einige kurze gefilmte Eindrücke von der Ankunft der RCA-Tournee in Amsterdam. Sodann singt Jim Reeves in der Flughafen-Lounge „I Love You Because", nur von seiner Gitarre begleitet. Anschließend dann live und in schwarz/weiß 22 Titel, vom „Steel Guitar Rag" der Blue Boys über drei Titel der Anita Kerr Singers zu vier Songs mit Bobby Bare, ehe dann Meister Chet Atkins in die Saiten greift. Einige Stücke spielt er zusammen mit der Band, andere trägt er allein vor. Bei den letzten beiden Titeln „Peanut Vendor" und „Tiger Rag" wird er wieder von den Blue Boys unterstützt. Fünf Titel mit Jim Reeves beenden das Programm, zum Abschluss singt er dann passenderweise "Adios Amigos". Neben den interessanten optischen und akustischen Eindrücken von DVD und CDs muss auch das umfangreiche Booklet erwähnt werden. Wie immer sind die Macher von Bear Family den damaligen Fotografen solange auf den Fersen geblieben, bis sie auch das letzte Negativ ihrer Bildserien herausgerückt hatten. Außerdem sind die damaligen Berichte von Augen- und Ohrenzeugen hier wiedergegeben, auch von Richard Weize, der seinerzeit in Hannover dabei war und sogar hinter der Bühne alle Künstler traf. Zusammen mit Dutzenden von Konzertfotos, Nachdrucken von Briefen und Verträgen - ein Buch, das man immer wieder zur Hand nehmen kann und jedes Mal entdeckt man etwas Neues.